Die Helden der Insel
Mary Island
Cindy Miller
© Jonathan Philippi 2018
Sie ist die Loserin der Story. Ohne dass sie etwas dafür kann. In den Staaten werden Jugendliche übrigens kaum von Mitschülern geneckt, weil sie dick oder gar fett sind. (Fürs Mobbing finden sich genug andere Dinge) Das besorgen die Medien in einer ganz subtilen, also fast unmerklichen Art. Alle Serienstars, alle Sängerinnen sind schlank. Cindy ist dick und schwammig, trägt eine starke Brille, hat dünnes, hellrotes Haar und ist immer pleite, so wie ihr Dad. Sie kann sich keine schicken Klamotten leisten, kein Eis in Giovannis Eisdiele. Sie ist nicht besonders gut in der Schule, genauer, sie ist miserabel und bereits einmal hängen geblieben. Wenn sie sich nicht anstrengt, dann wird sie auch dieses Jahr hängen bleiben und dann wird sie die Alber- Hill Highschool verlassen müssen. Ihr Zwillingsbruder Harry ist ein echter Kotzbrocken, auch darunter leidet sie. Aber sie hat ein Faible für Pferde, und ein glückliches Händchen dazu. Ihr Vater hatte früher selber Pferde und vermietete sie an Touristen, bis eine Kundin meinte, die Tiere wären schwer krank und sie dann auch recht bald gestorben waren. Auf dem Hof der Fletchers lebt ein Hengst namens Aisha. (Samuel Seidel hatte die Fletscher Farm einst übernommen). Dieser Rappe wurde von Cindy gepflegt und sie darf als einzige im Sattel sitzen. Er ist ihr Schatz, ihr Heiligtum. Umso größer muss man bewerten, dass sie Julie einen Ritt auf ihrem Pferd geschenkt hat. Julie reitet Aisha anschließend immer öfter und Cindy muss sich langsam von ihrem Seelentröster verabschieden. Das fällt ihr nicht leicht. Der Job im Strandkiosk ihres Vaters verlangt alles von ihr, auch die Schule. Sie kann kaum Hausaufgaben machen, nicht für Arbeiten lernen und hat keine Freizeit. Klar, dass sie Trost such, nur dummerweise im Alkohol. Immerhin trinkt sie nicht regelmäßig, aber ab und zu hat sie einen richtigen Dusel. Gut, dass Julie nun da ist und auf sie aufpasst. Bei den Seidels lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben etwas für Sie Außergewöhnliches: Sie wird akzeptiert. Egal, wie sie aussieht, wie sie sich gibt, ob sie zickt oder betrunken ist: Julie ist für sie da und auch Steven steht sofort an ihrer Seite, als sie dringend Hilfe braucht. Dieses Erlebnis ist einschneidend für sie. Sie versucht, sich von den Ketten zu lösen, die sie fesseln, aber sie ist zu schwach. Am Anfang noch! Was sie für ihre Freunde tut, beschreibe ich in einer Szene in Band 2: Sie hat den an den Rollstuhl gefesselten Burt auf Aisha geschnallt und ihm so das Reiten beigebracht. Darüber solltet ihr nachdenken Und ach ja: Jede Geste von ihr, jedes Wort ist genau ausgesucht und peilt auf eine große Katastrophe zu. Lest genau und beobachtet und macht euch Gedanken. Cindy wird es schaffen, oder? Hintergrund: Cindy schlich sich in die Geschichte gleich zu Beginn. Sie gehörte zu den Figuren, die nicht geplant waren. Es begann mit einem einfachen Satz: „Ein Mädchen radelte die Auffahrt hoch: „Wer ist das?“, fragte Julie und ihr Vater antwortet: „Das ist Cindy, sie kümmert sich um Aisha.“ Damit startete ihr Universum und leider auch ihr Leidensweg. Darum gibt es auch kaum Skizzen und Zeichnungen von ihr. Aber Cindy ist stärker als viele andere. Das wird sie noch beweisen. Und dumm ist sie nicht. Auch wenn sie manchmal naiv und primitiv erscheint. Alles hat seinen Grund. Ich mag sie von Anfang an, eben weil sie nicht rank und schlank ist, weil sie keine Designerklamotten tragen kann. Im Text lasse ich sie an den Strand in einem weißen Bikini. Und? Was ist dabei? Mit ihrer Figur, meine ich? Nichts, eben!
Galerie der Helden Galerie der Helden
Steckbrief Geboren am 13.12.1991, ist 16 Jahre alt Sie ist die Zwillingsschwester von Harry Miller Sie hat grüne Augen Ihr Haar ist rot, dünn und strähnig, nicht zu bändigen Gestalt: dick, pummelig 160 cm groß Ihre Kleidung ist oft etwas verloddert, 2nd Hand Ihre einzige Freundin ist Julie Sie humpelt auf einem Fuß, seit sie gestürzt ist, trägt eine dicke Brille Ihre Stimme ist piepsig, hoch, schrill Sie ist in der Parallelklasse von Julie weint sehr schnell Ihr einziges Vergnügen ist das Reiten auf Aisha.