Die Helden der Insel
Mary Island
John ‘Abroaque Chanaji’ Eagle
© Jonathan Philippi 2013
Die Pee Dee sind ein Stamm der Indianer in South Carolina. Sie leben in den Ebenen der Südstaaten und betrieben Ackerbau und Viehzucht lange bevor die Europäer kamen. In John Eagle lebt das Schamanentum noch weiter, er hält die alten Traditionen aufrecht. Dennoch ist er ein moderner Mensch, was ihr ab Band 2 erleben könnt (zum Beispiel hat er einen Führerschein und kann Auto fahren). Er gab sich selbst den Namen Abroaque Chanaji. Wie er dazu kam, erzählt er am Ende von Band 1. Was es aber wirklich bedeutet, steht am Ende von Band 2 (Ich weiß, ich bin gemein, denn das dauert ja noch) Zum Thema Indianer findet ihr ein wichtiges Wort hier. Als Kind wurde er von seiner Mutter getrennt und in einem katholischen Internat erzogen. Das war bis Mitte der 70er-Jahren noch üblich. Er hat die Cherokee-Lady Reza geheiratet und ist  mit ihr in die Blue Ridge Mountains gezogen. Dort wurde Dana geboren und wuchs zunächst im Tribe der Cherokee auf. Als Reza schwer krank wurde, zog er mit ihr und seiner Tochter nach Mary Island. Eine innere Unruhe rieb ihn dazu. Dort übernahm er die Verantwortung für Dana und versuchte, sie im Einklang mit der Natur und der Umwelt zu erziehen, was ihm offenbar recht gut gelungen ist. John ist sehr bescheiden, begnügt sich mit einer Holzhütte, die er eigenhändig gebaut hat. Er ist sehr ordentlich und sein Haus ist immer sauber. Viele glauben, er sei Alkoholiker, aber das stimmt nicht. Er trinkt, um seine Visionen zu bekämpfen, sie sind kein Ergebnis. Er sieht das Böse und den Tod unter den Hügeln der Insel. Niemand glaubt ihm und weil Mary Island vom Tourismus abhängig ist, macht er sich damit keine Freunde. Diese Visionen quälen ihn, er kann sich nicht dagegen wehren. Bei allem, was er tut, bewahrt er seine Würde, sofern er bei Bewusstsein ist. John ist ein starker Mann, der sich nicht unterkriegen lässt. Und diesen Dickkopf hat er seiner Tochter Dana weitergereicht, sie steht ihm ihn nichts nach. Hintergrund In den USA sollen die drei Geschwister die Ausländer sein, umgekehrt als in Deutschland. Sie sprechen kaum die Sprache, kennen die Angewohnheiten nicht, aber sie glauben, sie wären im Paradies angekommen. Der Traum eines jeden Auswanderers. Die Eagles sind die Realität, die sie auf den Boden zurückholt. Das Paradies hat seinen Preis. Die Seidels lernen sehr schnell, dass sie eher akzeptiert sind als die, die schon ewig hier leben. Das ist bitter. Doch die Eagles lassen sich nicht unterkriegen und bauen so auch das Selbstbewusstsein von Julie, Steven und Justy auf. Er gehört zu den ganz wenigen Protagonisten, von denen keine Zeichnung existiert. Fragt mich nicht, warum, ich weiß es nicht.
Galerie der Helden Galerie der Helden
Steckbrief Geboren: irgendwann 1968, so genau weiß das keiner mehr, ist also so um die 40 herum Er nennt sich  Abroaque Chanaji, Schwebender Adler vom Stamm der Pee Dee Vater von Dana Sehr dunkele Augen Seine Haare waren einst tiefschwarz, fast blau, lang, und strähnig. Nun sind sie ergraut, aber immer noch dicht und schulterlang Er ist muskulös und schlank, kaum Fett an ihm, bei gerade mal 162 cm Größe Er wirkt ungepflegt, ist es aber nicht Er liebt die Natur und seinen Stamm über alles, übertreibt das oft Er ist sehr stolz, Indianer zu sein Betreibt Schamanismus