November 2007
Mary Island
Jasmins E-Mails
© Jonathan Philippi 2013
2. November 2007 Hallo Julia, oder muss ich jetzt auch Julie schreiben? Egal. Oh Gott, ist das wirklich passiert? Ich glaub es einfach nicht. Du hast einen Jungen zusammengeschlagen? Ich meine, getreten, also in die E... hähäh. Geschieht ihm recht. Aber wenn der so ein Kotzbrocken ist, dann kommt da noch was zurück, sieh dich vor. Die meisten scheinen aber okay zu sein? Oder bist du da in so ein Slumviertel geraten? Ich meine, man ließt ja so einiges. Finanzkrise, Arbeitslosigkeit, Drogen und Morde und so weiter. Ich glaube, ich muss mal kommen und aufräumen, mit dir, meine ich. Und dieser Jo, ist der süß? Wie gut tanzt er? Wirklich so toll, wie du gesagt hast? Yannick ist immer noch fleißig beim Training und will in 14 Tagen auf der Meisterschaft einen Titel im Ringen holen. Wenn er so gut ist wie seine Klappe groß, kann nix schiefgehen. Kevin hat nach dir gefragt, ich habe gesagt, dass du jetzt in den USA lebst. Er wollte deine E-Mail-Adresse, soll ich sie ihm geben? Ich habe ihm gesteckt, dass ich sie nicht habe, er hat mir nicht geglaubt. Ist mir scheißegal. Soll sich trollen, der Troll. Hat er dann auch. Wenn du willst, gebe ich sie ihm. Ansonsten beißt er auf Granit. Deine Adresse habe ich offiziell auch nicht, irgendwo an der Ostküste. Ich sage immer, du hast dich noch nicht gemeldet. Sabine, Barbara und Kathrin haben nach dir gefragt, weil ja alles so schnell gegangen ist. Ihre E-Mai-Adresse sende ich dir morgen zu. Dann kannst du ihnen auch schreiben. Ich will viele Fotos. Mama ruft zum Essen. Ist mal wieder dicke Luft, weil Papa zwei Mal sehr spät nach Hause gekommen ist. Er sagte, er müsse Verträge vorbereiten, aber Mama glaubt ihm nicht. Vielleicht sollte ich ihr sagen, dass sie mit fünf Pizzas und einer Flasche Rotwein dort auftauchen soll, die werden sich freuen, hat Susi gesagt, seine Sekträtin. Also bis die Tage, halt die Ohren steif. HDGGGGGDL Jasmin