Oktober 2007
Mary Island
Jasmins E-Mails
© Jonathan Philippi 2013
24. Oktober 2007 Hallo Julia Mensch! Ihr seid tatsächlich angekommen! Gut, dass du einen eigenen PC hast. Jetzt können wir uns immer schreiben. Du machst mir ja richtig die Nase lang. Hier ist es kalt und nass, gestern waren sogar erste Schneeflocken drunter. Brrrrrr. Und bei euch ist es warm und ihr seid schon im Meer gewesen. Wau. Jaja, schön für dich, ich freu mich. Hört sich klasse an, so wie ihr da wohnt. Zimmer mit Bad, Klo und Badewanne. Mann, was für ein Luxus. Als wir vom Flughafen zurückgefahren sind, haben Mama und Papa mal wieder gestritten. Ehrlich, nur die Zeit, als ihr bei uns gewesen wart, gab es so was wie Funkstille. Aber zu Hause haben sie sich dann doch vertragen. Wir sind chinesisch essen gegangen, zu dem Neuen kurz vor der Autobahn, du weißt schon. Mann, der ist riesig. Von deiner Mutter gibt es keine Neuigkeiten. Papa hat gesagt, dass Gernot Große das Mandat niedergelegt hat, weil sie ihn angelogen haben soll. Wenn sie Einspruch einlegt, muss sie sich einen neuen Anwalt suchen oder es selber machen und dann geht es schief, meint Papa. Auf jeden Fall seid ihr gut gelandet. Schreib mal, was so alles passiert und schick mir ein Bild von diesem Pferd, und von deinem Zimmer, und von der Farm, und von der Insel. Ach, filme es und schieb es rüber!   HDGDL Jasmin