Hintergründe
Mary Island
Die große Finanzkrise in den USA
© Jonathan Philippi 2013
Finanzkrise Sie spielt eine wesentliche Rolle. Die Erwachsenen haben Angst und können kaum für die Zukunft planen. Diese Angst prägt sie. Auch Sam wird einige Nächte nicht schlafen können, weil er nicht weiß, wo das Geld herkommen soll. Warum ist das so oder besser, was war geschehen? Das ist nicht so einfach, aber leicht zu verstehen. Diese Finanzkrise, von denen wir immer wieder hören - Eurokrise, Zypern, Spanien, Irland und was weiß ich noch alles - hatte seinen Ursprung in den USA. Auch Mary Island wird davon nicht verschont bleiben, im Gegenteil. Ein US-Bürger, nennen wir ihn Mister Tucker, tritt einen Job nahe Boston an. Er kauft sich dort für 300.000 Dollar ein Haus auf Pump. Völlig normal. Er zahlt allerdings nur die Zinsen zurück, nicht die eigentliche Summe, also nicht so, wie es viele eurer Eltern auf ihr Häuschen machen. Eure Eltern zahlen Zinsen plus Tilgung. Eines Tages ist das Darlehn dann Null. In den USA ist das anders. Wieso? Mister Tucker tilgt nicht seine Schulden, er zahlt nur Zinsen. Nach vier Jahren erhält er einen Job in Denver. Nun verkauft er sein Haus, aber nicht für 300.000, sondern für 450.000 Dollar. Damit tilgt er seinen Kredit, hat 150.000 extra und erwirbt ein Haus in Colorado. Das kostet nun 500.000. Wiederum zahlt er nur Zinsen und erwartet, bei einem erneuten Verkauf, die gesamte Schuld zu begleichen. Bei 7 % Zinsen wären das knapp 3.000 Dollar im Monat. Es kommt aber anders: Mister Tucker wird entlassen. In der Umgebung findet er keinen Job und zu allem Unglück ist das Haus auch nur noch 250.000 Dollar wert. Es war alt, man hat ihn vielleicht reingelegt, in seiner Nachbarschaft wurden sehr viele arbeitslos. Bei 7 % Zinsen (was damals keine Seltenheit war), müsste Mister Tucker (500.000 * 7 / 100 =) 3000 Dollar im Monat allein an Zinsen bezahlen! Das war zu viel und daher hatte er einen mörderischen Vertrag mit der Bank: Er zahlt nur 1.500 Dollar, der Rest kommt auf seine Schulden oben drauf und soll irgendwann in einem Rutsch getilgt werden. Mister Tucker hoffte, sein Haus teuer verkaufen zu können. Und genau dieser Traum, diese Blase ist geplatzt. Die Bank will nun zunächst die 3.000 Dollar haben. Das ist zu viel, das kann er nicht. Nun geschieht etwas Unglaubliches: Die Bank „verkauft“ den „faulen“ Kredit an ein Inkassobüro, das sofort vollstrecken will. Damit sind alle langfristigen Verträge mit Banken hinfällig, also ungültig. Unfassbar, oder? Aber genau das ist hunderttausendfach passiert! Der neue Investor pfändet umgehend das Haus. Mister Tucker sitzt auf der Straße und weil niemand das Haus kauft bzw. es mit 250.000 Dollar geschätzt wurde, hat er zudem noch zusammen mit seinen angehäuften Zinsen weit über eine viertel Million Dollar Schulden. Hm! Das steckt dahinter. Es gab noch vieles andere, zum Beispiel, dass Banken Kredite an Kunden vergaben, die arbeitslos waren, was in Deutschland nicht getan wird, jedenfalls nicht für einen Hauskauf. Und da zahlreiche Banken urplötzlich auf unzähligen dieser Spezialkredite saßen, die niemand mehr wird tilgen können, meldeten einige Konkurs an. Dazu gehört die Bank Lehmann Brothers. Leider hatten sehr viele Menschen Aktien von dieser Bank und auch Spargelder auf Sparkonten. Und das alles war mit einem Schlag weg. Stellt euch vor, ihr spart 20 Jahre lang und habt 200.000 Dollar auf dem Konto und dann ist das weg. Einfach so. Viele Menschen haben Selbstmord begangen, nur die Banker nicht. Aber die Amis ließen sich auf diese Art der Finanzierung ein. Und dieses Modell klappte, solange die Immobilienpreise immer gestiegen waren, also am Ende bei einem Verkauf mehr herauskam als beim Kauf bezahlt werden musste. Der neue Käufer musste nur einen höheren Preis bezahlen und genau dieser Preis hatte eine Grenze erreicht. Ich selbst kenne zahlreiche Bruchbuden, die angeblich 1 Million Dollar wert sein sollten. Ich kenne auch wirklich fantastische Häuser in Kalifornien, die 1993 runde 250.000 Dollar gekostet haben, im Jahr 2000 unglaubliche 1,5 Millionen (kein Witz) und schließlich wegen Bankrott 2009 abgerissen wurden, also Null. Irgendjemand hat hier viel Geld verloren. Der Unterschied zwischen Deutschland und den USA liegt in einer sehr wesentlichen Eigenschaft. Wir in Deutschland können keinen Kredit auf ein Haus bekommen, immer nur auf ein Grundstück (eine unbewegliche Sache, also eine Immobilie). Wenn mehrere Wohnungen in einem Haus verkauft werden, sogenannte Eigentumswohnungen, dann nennt man das: Sondereigentum am Grundstück. Solltet ihr mit euren Eltern in einem solchen Wohnung leben, dann fragt die mal, wie kompliziert das bei uns ist. In den USA geht es aufs Haus. Vielleicht sehen die deshalb immer so blitzblank gestrichen und sauber aus. Aber mal ehrlich: Die Amis bauen viel mit Holz und verputzen dann. Gemauerte Häuser gibt es selten. Und ein Holzhaus mit 200 Quadratmeter soll dann eine Million Dollar kosten? Ein Steinhaus steht hundert Jahre, ein Holzhaus 25, dann muss es neu gebaut werden. Ja, das ist das Problem. Sam hat sein Haus zum Glück fast bar bezahlt und den Restkredit getilgt. Das Haus ist also schuldenfrei. In Band 2 wird er sagen, das er keinen Kredit aufnehmen will. Er ist Experte und kennt sich aus.